Was ist eigentlich…Instagram?

Was ist eigentlich…Instagram?

Gastbeitrag von Adelina von der SteinBildschirmfoto 2016-07-19 um 09.57.24

Adelina hat im Sommer 2016 ein 8-wöchiges Praktikum bei uns absolviert und gibt hier einen Einblick in das Social Network „Instagram“. Zu diesem Thema hat Adelina auch ein eigenes Video erstellt und auf YouTube in unserem Kanal veröffentlicht. Es ist super geworden!

Instagram ist eine kostenfreie App mit welcher Fotos und Videos veröffentlich und ausgetauscht werden können. Meistens werden die Fotos aber noch über viele verschiedene Filter verändert. Seit Gründung der Plattform sind alle Bilder quadratisch angelegt; das soll den Eindruck von Dia-Aufnahmen erwecken und erinnert an die frühere Polaroid-Kamera.

2012 wurde Instagram von Facebook für sage und schreibe 760 Millionen€ übernommen und es wächst stetig. Anders als zum Beispiel Facebook selbst dient Instagram nur dem Austausch von Bildern und Videos. Das Statistik-Portal Statista gibt an, dass insgesamt 400 Millionen User Weltweit monatlich den Online-Dienst benutzen. Und wer hätte es gedacht? Die jüngeren Nutzer wenden sich von Facebook ab und nehmen Instagram als ihr neues „Lieblings-medium“an.

Wieso? Die Kommunikation ist einfach, denn Bilder sagen bekanntlich mehr als 1000 Worte.

Doch nicht nur private Nutzer verwenden das Netzwerk, sondern auch viele Unternehmen starten dort richtig durch. Hier gibts ein paar Tipps, wie Sie Ihr Unternehmen auf Instagram hervorstechen lassen:

Hier gibt’s mein Video über Instagram:

Lassen Sie Ihre Produkte für sich sprechen:

Wählen Sie schöne Fotos von Ihren Produkten oder Dienstleistungen aus oder fotografieren Sie einfach selbst. Bilder erregen viel mehr Aufmerksamkeit und wirken emotional auf uns, was sich gut auf die Vermarktung des Produktes auswirkt.

Hashtags!

Instagram besteht quasi nur aus Hashtags. Und was ist das? Wofür gibt’s das?

Über Hashtags lassen sich die Top-Themen auf verschiedenen Social-Media-Plattformen einfach feststellen. Ein Hashtag ist eine Kurzbeschreibung eines Bildes, Videos oder eines Beitrages. Das Thema wird so kurz und knapp zusammen gefasst wie möglich und dann hinter eine Raute# gesetzt. Es hebt den Text hervor und macht ihn für Schlüsselwort-Suchen verfügbar. Dabei wird meistens nicht auf Groß- und Kleinschreibung geachtet, sondern alles wird kleingeschrieben und die Leerzeichen weggelassen. Mit Hashtags können so Beiträge gefunden werde. Im Suchfeld wird der gewünschte Begriff eingegeben und schon wird alles angezeigt was den Hashtag beinhaltet. #ganzeinfach!

Es lohnt sich also, seine Beiträge mit Hashtags zu versehen um somit eine größere Reichweite zu bekommen.

Lassen Sie zur Abwechslung mal Ihre Kunden Ihre Arbeit machen:

Viele Unternehmen haben leidenschaftliche Fans, die ohne jegliche Gegenleistung fleißig Bilder von ihren Lieblingsmarken posten. Für Unternehmen ist das ein Volltreffer, denn es ist erwiesen, dass sich Menschen zu einem Produkt hingezogener fühlen, wenn ein Freund das Unternehmen bereits kennt und diesem vertraut, wie zum Beispiel bei Mac Cosmetics:

Helen Hunold

Danke an Helen, dass ich ihr Bild benutzen darf!
Danke an Gina, dass ich ihr Bild benutzen darf!

Gina Mathesius

Danke an Gina, dass ich ihr Bild benutzen darf!

Zeigen Sie Ihre zufriedenen Kunden:

Hier können Sie beweisen, wie glücklich Ihre Kunden mit Ihrem Produkt sind und zeugt von großer Glaubwürdigkeit. Für diese Strategie brauchen Sie allerdings die Erlaubnis von Ihren Kunden, Bilder von ihnen hochladen zu dürfen.

Wer also von sich behaupten kann, toll und aussagekräftige Fotos und oder Videos von seinem Produkt/seiner Dienstleistung zu haben, der sollte sich kostenlos anmelden und die Werbung – in Form von Bilder und Videos – für sich sprechen lassen!

Das sind die Top 5 der beliebtesten Instagram-Accounts

Platz 5

Beyoncé

75 mio. Follower

Platz 4

Ariana Grande

76 mio. Follower

Platz 3

Taylor Swift

82 mio. Follower

Platz 2

Selena Gomez

85 mio. Follower

Platz 1

Instagram selbst

168 mio. Follower

2017-03-23T12:26:54+00:00

FRAGEN?

SCHREIBEN SIE UNS

Wir reden kein Fachchinesisch. Versprochen!

Vielen Dank.

Wir melden uns!